Soziale Kompetenz für digitale Sprachassistenten

GFK und Vier Ohren für Siri, Alexa und Co

Soziale Kompetenz für digitale Sprachassistenten

„Sie sind übergewichtig, treiben sie mehr Sport um Fett abzubauen“. So lauten die Worte, die mein digitaler Assistent aka Smartphone täglich morgens zu mir spricht, nachdem ich von meiner smarten Waage heruntersteige. Zugegeben, auf der Sachebene des Eisbergmodells ist diese Aussage nicht falsch. Spätestens seit der Etablierung der digitalen Sprachassistenten wie Siri, Alexa und Co erwarte ich mir aber eine einfühlsamere Umgangsweise meiner digitalen Helferleins. Wie ich von einem durchschnittlich intelligenten Menschen soziale Kompetenz erwarten würde, ist das eine Erwartungshaltung, die an künstliche Intelligenzen nicht hinten angestellt werden darf.

Als ich mit meinen Fachkollegen über meine Beobachtung sprach, stellte ich bald fest, dass ich mit meinem Anliegen nicht allein bin. Der Vorteil, den wir bei murbit haben ist, dass wir neben Persönlichkeits- und Teamcoaching auch auf die Entwicklung von Apps für Smartphones spezialisiert sind. So bin ich mal an unseren Apperista, Peter Grundner, herangetreten und habe mich mit ihm beraten.

„Für mich war sonnenklar, dass wir hier ein grosses Potential zur Verbesserung des Miteinander mit Sprachassistenten und Menschen haben und habe mich umgehens an ein schwedisches Forscherteam gewandt, welches sich schon länger mit dem Thema der künstlichen Intelligenz auseinandersetzt. Sie waren sofort Feuer und Flamme und wir begannen mit der Erstellung eines Workshopkonzepts für Siri, Alexa und wie sie alle heissen.“ schwärmt der Apperista.

In einigen Modellversuchen konnten wir in den letzten Monaten die Wirkung verschiedener Kommunikationsmodelle untersuchen. Dabei haben wir festgestellt, dass sich für unser spezielles Anliegen die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach M. Rosenberg und das Vierohrenmodell von Schulz von Thun am besten eignet. Der Grund dafür liegt in den klaren und strukturierten Regeln, die diese Modelle für Künstliche Intelligenzen besonders leicht verständlich machen. 

Mit Frühling 2019 ist es nun soweit, dass wir unser neues Seminar anbieten: „Soziale Kompetenz für digitale Sprachassistenten“. In diesem zweitägigen Workshop lernen unsere Smartphones, Tablets und Alexas gemeinsam auf die Bedürfnisse des anderen einzugehen. Sprache wird für sie nicht mehr dazu dienen, einfach nur Informationen einzuholen oder zu vermitteln. Unsere digitalen Assistenten lernen emphatisch mit ihrem Gegenüber zu kommunizieren.

Die ersten fünf Anmeldungen erhalten einen Gratisplatz für unseren Workshop im Seminarhotel Retter am Pölluaberg am 8. und 9. April 2019. Hier können wir auch die Schönheit der Umgebung auf die Entwicklung der emphatischen Fähigkeiten einwirken lassen.

Melden Sie ihren digitalen Assistenten noch heute per Email an!

Über den Autor

Kommentieren