GPX Tracker – Generiere GPX Dateien zum Testen von iOS Apps mit XCode

Für einfache Apps, die nur einmalig ihren Standort abfragen, ist die in XCode und dem zugehörigen iOS Simulator mitgelieferte Funktionalität bei weitem ausreichend. Sobald man aber versucht, ganze Wegstrecken zu simulieren, wird es schon etwas komplizierter. Meine Erfahrungen und der damit oft verbundene Frustpegel führte mich dazu, diesen Artikel zu schreiben und damit dem einen oder anderen iOS Entwickler zu unterstützen, sein Haupthaar nicht innerhalb weniger Tage ergrauen zu lassen oder gar zu verlieren.

Laden im App Store

Standorte mit XCode und GPX Dateien simulieren

Fangen wir einmal mit einfachen Standorten an, die wir simulieren wollen. Hierzu ist es lediglich notwendig, ein GPX File zu erstellen, welches wiefolgt aussehen kann. Die Breiten- und Längengrade für das hier angeführte Beispiel können natürlich frei gewählt werden.

 
 
     
        Waypoint 
     

Die Erläuterung des XML Schemas für GPX Dateien könnt ihr auf wikipedia nachlesen.

Sobald ihr diese Datei angelegt und eurem XCode Projekt hinzugefügt habt, könnt ihr im Debug Modus die neue Location direkt aus XCode heraus auswählen. Das funktioniert übrigens nicht nur im Simulator, sondern auch beim Debugger auf iPad und iPhone!

Wegstrecken simulieren

Etwas komplizierter wird es, wenn man ganze Wegstrecken simulieren will. Das GPX Format definiert zwar Routen () und Tracks (), allerdings will XCode davon nichts wissen. Ganze Wege kann man nur simulieren, wenn man mehrere Waypoints () hintereinander fügt. Das sieht dann so aus:

 
 
     
        Waypoint 1 
     
     
        Waypoint 2 
     
     
        Waypoint 3 
     
     
        Waypoint 4 
     

XCode simuliert die einzelnen Orte in aus dieser Datei hintereinanderfolgend in einem Abstand von einer Sekunde.

Leider werden die Waypoint () Attribute für Geschwindigkeit, Höhe, Richtung, Genauigkeit, usw ignoriert. Eure App wird für diese Werte, sofern ihr sie angebt, immer den Wert 0 bekommen. Daraus leitet sich leider auch ab, dass man mit XCode und GPX Dateien zwar das Zurücklegen eines Weges simulieren, aber zum Beispiel das Verhalten einer App in der Rushhour nur schwer simulieren kann. Abhilfe könnte hier schaffen, dass man einzelne Wegpunkte dupliziert und so das längere Verweilen an einem Standort vortäuscht.

XCode-kompatible GPX Dateien erstellen

Der Frust mit XCode und GPX Dateien hat mich dazu gebracht, eine einfache App zu bauen, die Wegpunkte aufzeichnet und solch erstellte Routen als GPX Datei exportieren kann. Unseren GPX Tracker bekommt ihr im iOS Appstore.

Über den Autor

Kommentieren

%d Bloggern gefällt das: