Denk an ein statisches Objekt in deinem Büro, zum Beispiel eine Zimmerpflanze, die Schreibtischlampe oder ein Bild an der Wand. Wo genau steht dieses Objekt? Wie viel Überblick hat es über dein Büro?

Stell dir die Zimmerpflanze als stille Beobachterin deines Büroalltags vor. Was wäre, wenn sie plötzlich sprechen könnte und dir berichten würde, was sie letzte Woche aus ihrer Sicht erlebt hat? Was genau würde sie über dein Büroleben erzählen?

„Sitzt du auf der Leitung?“, fragte die Zimmerpflanze

Mit der heutigen Coaching-Übung möchten wir dich anregen, die Perspektive zu wechseln. Oft haben wir einen ganz speziellen, eingefahrenen Blickwinkel auf eine Situation. Wenn dann auch noch Probleme dazukommen, wird unser Blick immer starrer. Da kann es schon helfen, wortwörtlich den Standpunkt zu wechseln.

Du kennst sicher den Ausspruch :„Sitzt du auf der Leitung?“, wenn dir jemand etwas erklärt und du einfach nicht verstehst, worum es geht. Dein Gegenüber vermittelt dir mit seiner Frage: „Steh auf, damit du die Leitung nicht mehr blockierst!

Wir haben es ausprobiert: Es hilft uns wirklich, aufzustehen und eine kurze Runde zu drehen. Wenn wir dann von Neuem auf die Sache schauen, um sie zu begreifen, verstehen wir sie auch endlich.

Der pure Wahnsinn: Ständig das Gleiche tun, aber andere Ergebnisse erhoffen

Albert Einstein hat gesagt:

„Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

Da ist schon etwas Wahres dran. Aber in der Praxis zeigt sich, dass es gar nicht so einfach ist, einen eingeschlagenen Weg zu wechseln und etwas ganz Anderes zu tun. Durch unsere Coaching-Fragen möchten wir eine Möglichkeit für dich schaffen, deinen Arbeitsalltag differenzierter zu sehen. Wenn du dich ehrlich mit diesen Fragen befasst, wirst du wegkommen vom „Immer Gleichen“ und damit auch dem ganze normalen Alltagswahnsinn Einhalt gebieten.

Veränderungen brauchen Zeit und Raum. Für ein paar Minuten aufzustehen, die Perspektive zu wechseln und anders zu denken, ist ein großartiger Anfang. Du kannst stolz auf dich sein, wenn du diesen Anfang wagst!

 

Coaching-Übung

"Ich sehe was, was du nicht siehst!" - Deine Zimmerpflanze

Wenn du gerade im Büro bist, sieh dich um: Wo steht deine Zimmerpflanze (oder ein ähnliches, statisches Objekt)? Was kann sie aus ihrer Position alles erspähen? Wenn du ungestört bist, kannst du auch die Position deiner Zimmerpflanze einnehmen und deinen Arbeitsalltag mal aus ihrer Sicht reflektieren:

  • Welche Sinne sind an diesem Standort besonders aktiv?
  • Fällt dir etwas im Raum auf, das du im Alltag übersiehst?
  • Hat deine Zimmerpflanze vielleicht mehr gehört, gesehen oder vielleicht sogar gespürt, als du?
Über den Autor

Kommentieren